Badener Besuch im hohen Norden

Emil Kopp zu Gast bei piccoplant

Natürlich freut man sich immer über Besuch. Vor allem dann, wenn man gemeinsame Interessen hat. Denn Emil Kopp ist neben einem exzellenten Winzer auch ein passionierter Fliederzüchter. Darunter fallen Sorten wie „Madame Nadja N“, „Drushba“ und „Gisela“, die wir für ihn vermehren durften.

So einfach ist das also manchmal mit den Gemeinsamkeiten. Und ich freue mich natürlich jedes Mal, wenn ich daran erinnert werde, dass unser Flieder auch weit über die Grenzen unserer Region Beachtung findet.

Seit über 40 Jahren tätig

Herr Kopp ist ein Züchter, der mittlerweile seit über 40 Jahren im Weinbaugebiet Ortenau in Baden tätig ist. Dieses Gebiet ist vor allem deswegen in Deutschland etwas Besonderes, weil es, anders als die anderen deutschen Regionen in denen der „Traubensaft“ angebaut wird, in einer etwas wärmeren Klimazone liegt. Und somit von der „Weinzone“ her in einem Atemzug mit französischen Anbaugebieten wie dem Elsass oder der Champagne genannt werden kann. In seiner Heimatregion hat Emil Kopp Karriere gemacht. So ist er nach dem Eintritt im Jahr 1974 in die Winzergenossenschaft Varnhalt dort im Laufe der Zeit zum Vorstandsvorsitzenden und Geschäftsführer aufgestiegen. Bis er im Jahr 2009 ausstieg, um sich ganz seinem Weinanbau zu widmen.

Philosophie und Bauchgefühl

Seine Philosophie ist dabei ganz einfach: Höre auf Dein Bauchgefühl und versuche nicht, das maximal Mögliche aus Deinem Weinberg herauszupressen. Dann hast Du zwar vielleicht etwas weniger Einnahmen. Jedoch kannst Du dann Dein Weingut und alles, was darauf zu finden ist, mit einem gesunden und intakten Boden nachfolgenden Generationen hinterlassen. Was ich persönlich sehr sympathisch finde, da ich, als Biologin wahrscheinlich kein Wunder, ebenfalls ein großes Herz für die Natur habe. Wie Sie, so hoffe ich, schon das Eine oder Andere Mal aus meinem Blog herauslesen konnten.

Dabei ist das Weingut von Herrn Kopp ist alles Andere als klein. Immerhin zwanzig Hektar umfasst es, auf denen er vor allem die Rebsorten Riesling, Spätburgunder, Weißburgunder und Dornfelder anbaut. Außerdem betreibt er ein wenig Obstanbau mit angeschlossener Brennerei. Und eben eine Fliederzucht, mit der er eine reichhaltige und frühe Blüte erreicht, aus der er eine Menge schöner Schnittblumen zieht. Wenn Sie neugierig geworden sind, können sie bei Herrn Kopp auch gerne einmal auf seiner Webseite vorbei schauen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Ihnen auch gefallen

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

CLOSE
CLOSE