Wilhelma – Ein weißes Winter-Flieder-Wunderland

Die meisten Geschichten zum Thema Flieder reichen weit zurück. Dieses Mal in das Königreich Württemberg, ein souveräner Staat, der zwischen 1806 und 1918 auf Teilen des heutigen Baden-Württemberg existierte.

Fliederblüte im Winter

Vor rund 150 Jahren hatte der damalige Herrscher des Staates, Wilhelm I von Württemberg den Wunsch, weiße Flieder auch im Winter zum Jahreswechsel blühen zu sehen. Wilhelm war der Erbauer der „Wilhelma“, des zoologischen und botanischen Gartens in Stuttgart. Da lag die Entscheidung nahe, die Flieder in genau diesem Umfeld wachsen zu lassen.

Wilhelm I. von Württemberg

König Wilhelm I. von Württemberg (1781-1864) gilt als der Erbauer der Stuttgarter “Wilhelma”.

Das Problem dabei kennen wir ja auch aus unseren Gärten: Fliederpflanzen blühen eigentlich nur im Frühling und brauchen in der Regel mindestens einen Monat Frost, um sich zu regenerieren. Wilhelms Gärtner griffen daher zu einem eigentlich sehr einfachen Trick: Die Pflanzen wurden, nachdem sie ganz normal die kälteren Klimaphasen überstanden hatten, mitsamt Wurzeln in ein Warmwasserbad gesteckt. So wurde eine warme Klimaperiode simuliert, die Pflanzen fingen an, Blüten auszubilden.

Auch heute noch zu sehen

Die daraus resultierende Fliederausstellung „zwischen den Jahren“ gibt es in dem historischen Wintergarten in der Wilhelma nach wie vor. Ein wirklich tolles Ereignis, jedes Jahr auch im Winter weiße Flieder blühen sehen zu können, finden Sie nicht auch? Und dies inmitten vieler anderer schöner Pflanzen, die einem die erste Vorfreude auf den Frühling bescheren!

Syringa vulgaris Mount Baker

Weißer Flieder gilt als ein Symbol der Reinheit, als “Schneeersatz” macht er aber auch eine gute Figur.

Allerdings müssen die Gärtner der Wilhelma heute ein wenig kreativer sein, als noch Mitte des 19. Jahrhunderts, um die schönen Blüten hervor zu locken. Das Klima hat sich erwärmt, in den Monaten vor Dezember ist es in der Regel nicht kalt genug, um die Frostphase des Flieders auszulösen. Daher werden heute Kühlhäuser und Anzuchtgewächshäuser benötigt. Und das für etwas, wofür man vor 150 Jahren nur einige Eimer mit warmem Wasser gebraucht hat.

Zierpflanzengärtnerin Wilhelma

Zierpflanzengärtnerin Jasmin Langhammer sorgt für den weißen Flieder im historischen Wintergarten der Wilhelma.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Ihnen auch gefallen

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

CLOSE
CLOSE