Ich gebe die Ehre weiter

Ein bisschen Wehmut ist ja schon dabei, nun diese Zeilen zu schreiben. Im vergangenen Jahr hatte ich vom Zonta Club Oldenburg die Auszeichnung zur Zonta-Frau des Jahres erhalten. Die Ehrung wird Frauen zuteil, die durch ihr berufliches Wirken viel für die Gleichberechtigung von Mann und Frau unternehmen. Immer im Einklang mit den Zielen der weltweit agierenden Zonta Clubs: Die Stellung vor allem von Frauen in rechtlichen, wirtschaftlichen und politischen Belangen zu verbessern.

Neue Zonta-Frau

Nun habe ich den Staffelstab weitergereicht. Bei einem offiziellen Festakt wurde Anfang November Bettina Unruh, die Geschäftsführerin des Oldenburger „Baumhaus“, als neue Zonta-Frau ausgezeichnet. Das „Baumhaus“ ist eine Organisation, die Wohn- und Arbeitsplätze für Menschen mit Beeinträchtigungen bereitstellt. Die insgesamt 31 Wohnplätze sind im Prinzip wie drei große Wohngemeinschaften gestaltet: Mit einzelnen „Wohnbereichen“ und Gemeinschaftszimmern, so dass auch das Zwischenmenschliche unter den Bewohnern nicht zu kurz kommt. In den angeschlossenen Werkstätten und dem Hotel „Villa Stern“ finden Menschen mit Behinderungen vielfältige Arbeitsmöglichkeiten. Ein wirklich tolles Konzept und deswegen auch eine mehr als würdige Nachfolgerin als Zonta-Frau wie ich finde. Weiter so!

Unruh

Bettina Unruh, Geschäftsführerin des “Baumhaus” ist die Oldenburger Zonta-Frau des Jahres 2017. Foto: Zonta Club Oldenburg

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Ihnen auch gefallen

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

CLOSE
CLOSE