Einpflanzen im Spätsommer möglich

Die Hitze und ihre Folgen

Es waren ja schon wirklich einige verrückte Wochen, die wir Ende Juli / Anfang August erlebt haben. Auf der einen Seite ein Sommer, wie man ihn sich eigentlich vorstellt: Viel Sonne und Hitze. So häufig, wie möglich nach der Arbeit zum Badesee oder ins Schwimmbad. Die Wochenenden gerne mal an der Nordsee verbracht. Perfekt, oder?

Nun habe ich als Biologin natürlich noch einen etwas anderen Blick auf einen so schönen Sommer, der bei mir eher gemischte Gefühle auslöst. Jedes Mal, wenn ich nur an einem Rasen vorbeigefahren bin, der total braun und abgestorben ausgesehen hat, zog sich bei mir schon so Einiges zusammen. Und ehrlicherweise möchte ich auch gar nicht so genau wissen, wie viele Zierpflanzen in Deutschland aufgrund der Hitze eingegangen sind.

Syringa vulgaris

Erste Wurzeltriebe bereits im Topf

Wir haben in dieser Situation insofern Glück im Unglück, dass wir nach wie vor ausreichend Zeit haben, die kaputten Pflanzen zu ersetzen und vor dem Winter einzupflanzen, so dass eventuell schon im kommenden Frühjahr neue Blüten zu erwarten sein können. Und bevor Sie jetzt mit dem Einwand des Einkäufers kommen, mit dem wir letztens bei einem Handelshaus konfrontiert waren: „Fliederpflanzen im Herbst? Sind Sie verrückt?“ Nein bin ich nicht und ja – das geht sogar besser, als im Frühjahr! Grundsätzlich habe ich zu dieser Thematik auch schon einmal ein Video erstellt, das ich hier noch einmal präsentieren möchte. Und das nach wie vor in unserer YouTube-Bibliothek zu finden ist.

 

 

Kurz noch einmal zusammengefasst: Sie können Flieder und andere ornamentale Sorten natürlich auch im Spätsommer und im Herbst einpflanzen. Sofern sie bereits im Topf verkauft werden, hatten sie zuvor schon Gelegenheit, erste Wurzeltriebe zu bilden. Die Pflanze hat also auch im Herbst noch ausreichend Zeit, es sich in Ihrem Garten „gemütlich zu machen.“ Bis zum ersten Frost sind die Sorten etabliert und können den Winter überstehen. Gerne auch mit einigen zusätzlichen Handgriffen, über die ich im vergangenen Jahr bereits geschrieben habe. Den Blogbeitrag dazu finden Sie hier.

Syringa vulgaris Mount Baker

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Ihnen auch gefallen

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

CLOSE
CLOSE