Ein Fliederparadies in Minsk

Ich bin ja wirklich gerne beruflich im ehemaligen Ostblock unterwegs. Dort finden sich jede Menge tolle Fliedersorten, die teilweise zuvor noch nie ihren Weg in den Westen gefunden haben. In allen Varianten, Farben und Formen, wie ich Ihnen ja schon häufiger in diesem Blog geschrieben habe. Denken Sie nur an die ΄Leonid Leonov΄. Die ΄Nadezhda΄. Oder die ΄Beauty of Moscow΄.

Druzhba 1

Zwei Fotos direkt vor der Sorte Druzhba (russisch für Freundschaft): Oben (v.l.n.r.): Ich, Natalia Makedonskaya und Natalia Brel (beide BG Minsk). Unten(v.l.n.r.): Ich, Natalia Makedonskaya (BG Minsk) und Olga Molkanova (BG Moskau).

Druzhba 2

Im Fliederparadies

Zwischen dem 6. und 8. Juni war ich mal wieder in Fliedermission unterwegs. Dieses Mal ging die Reise nach Minsk in den Zentralen Botanischen Garten Weißrusslands. Die Leiter des Botanischen Gartens hatten zu einer Konferenz mit dem klangvollen Titel „Die Rolle Botanischer Gärten und Arboreten zur Bewahrung, Nachforschung und nachhaltigen Nutzung der Pflanzenwelt“ eingeladen. Für mich als Biologin höchst interessant! Für mich als Fliederliebhaberin höchst interessant: Die vielen Sorten an „Lovely Lilacs“, die ich in dem Botanischen Garten bewundern konnte. Eine kleine Auswahl an Fotos verschiedener Sorten finden Sie am Ende des Textes – wirklich wunderschön! Der Botanische Garten hat eine große Fliedertradition. Und das merkt man jedes Mal, wenn man dort ist. Einen großen Dank auch noch einmal an dieser Stelle an Natalia Makedonskaya, Fliederkuratorin des Botanischen Gartens, Olga Molkanova vom Botanischen Garten Moskau und Natalia Brel vom Botanischen Garten Minsk, die mich durch den Garten geführt haben. Ich hoffe, wir sehen uns auch einmal in Deutschland.

Pavlinka

Die Pavlinka ist nur eine von vielen schönen Sorten, die aus Weißrunssland stammen.

Üppiges in Purpurviolett

Einige Fliedersorten, die im Botanischen Garten zu Minsk gezüchtet wurden, haben es mittlerweile auch schon bei uns in den Shop geschafft. So zum Beispiel die ΄Pavlinka΄, die im Jahr 1964 von N.V. Smolski und V.F. Bibikova gezüchtet wurde. „Pavlinka“ ist ein alter, weißrussischer Mädchenname – und entsprechend schön ist die dazugehörige „Lovely Lilac“: Üppige, große und gefüllte purpurviolette Blüten ziehen sich in mehreren Rispen über den Strauch. Zur Mitte der Blüten hin wird ihre Farbe heller, so dass diese eine einmalige Colorierung erhalten. Eher praktischer Natur ist darüber hinaus die sehr hohe Frostresistenz der Pflanze. Ich hatte ja schon einmal von Fliederpflanzen gesprochen, die auch in Sibirien gedeihen würden. Diese gehört definitiv dazu. Was aber natürlich nicht bedeutet, dass sie in unseren gemäßigten Gefilden keine gute Figur macht…

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Ihnen auch gefallen

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

CLOSE
CLOSE